Inhalt

Latente Steuern

Berechnung aktiver/passiver latenter Steuern nach IFRS (IAS 12)

In unserem zweitägigen Seminar zu latenten Steuern erwerben Sie das notwendige Handwerkszeug, um latente Steuern in IFRS-Abschlüssen sicher und verlässlich zu bilanzieren. Dabei lernen Sie unter anderem:

  •     unter welchen Voraussetzungen latente Steuern zu bilden sind und
        wann dies verboten ist;
  •     mit welchen Steuersätzen latente Steuern zu bewerten sind;
  •     wie aktive und passive latente Steuern auszuweisen sind;
  •     wie eine Steuerüberleitungsrechnung zu erstellen ist.

Hintergrund

Auf die meisten Unterschiede zwischen IFRS-Bilanz und der steuerlichen Gewinnermittlung sind nach IAS 12 latente Steuern zu bilden. In der Praxis stellt dies eine besondere Herausforderung dar.

Neben den entsprechenden IFRS-Regelungen müssen die Bilanzierenden auch über Kenntnisse im Steuerrecht verfügen. Gleichzeitig wird immer mehr auf die Höhe der Konzernsteuerquote geachtet; diese umfasst neben den „normalen“ Steuern auch die latenten Positionen.

Zielgruppe

Unser Seminar zu latenten Steuern nach IAS 12 richtet sich an Fach- und Führungskräfte aus dem Finanz- und Rechnungswesen und dem Controlling sowie an Wirtschaftsprüfer und Steuerberater.

Seminarinhalte

  1. Grundlagen
  2. Latente Steuern im Einzelabschluss
    • Temporäre versus permanente Differenzen
    • Ansatzvoraussetzungen, Ansatzverbote
    • Erfolgswirksamkeit / Erfolgsneutralität
    • Saldierung
    • Anzuwendender Steuersatz
    • Wertberichtigungen
    • Typische Differenzen zwischen Handels-, IFRS- und Steuerbilanz: Selbst erstellte immaterielle Vermögenswerte, planmäßige Abschreibungen, Finanzierungsleasing, Zulagen, Pensions-, Drohverlust- und sonstige Rückstellungen, Fremdwährungstransaktionen, AfS-Wertpapiere, Derivate / Hedging
    • Behandlung von Steuersatzänderungen
  3. Latente Steuern im Konzern
    • Latente Steuern im Rahmen der Erst- und Folgekonsolidierung erworbener Tochterunternehmen
    • Einfluss auf Goodwill
    • Differenzen aus Konsolidierungsvorgängen (z.B. Zwischenergebniseliminierung)
    • Saldierung im Konzern
  4. Latente Steuern auf Ebene der Anteilseigner (Outside Basis Differences)
  5. Aktive latente Steuern auf steuerliche Verlustvorträge
    • Hintergrund Deutschland, Ausland im Vergleich
    • Ansatzvoraussetzungen anhand umfassender Fallstudie: Verlustausgleich im Konzern, Steuerplanung, Umkehrung passiver latenter Steuern etc.
    • Wertberichtigung
  6. Steuerüberleitungsrechnung auf Einzel- und Konzernabschlussebene
    • Vorgehensweise in der Praxis
    • Typische Überleitungspositionen: Steuersatzdifferenzen, Steuersatzänderungen, steuerfreie Einnahmen, nicht abzugsfähige Betriebsausgaben, Wertberichtigungen, Nichtansatz latente Steuern
  7. Aktuelle Neuerungen

Seminarzeiten

jeweils von 09:00 bis 17:00 Uhr

Voraussetzungen

Zur Teilnahme an diesem latente Steuern nach IFRS Seminar: IAS 12 sind kaufmännische Grundlagenkenntnisse sowie Kenntnisse der Rechnungslegung nach HGB von Vorteil, da Unterschiede bei der Bildung und Bewertung von latenten Steuern nach HGB bzw. nach IAS 12 aufgeführt werden. Erste Kenntnisse der IFRS Bilanzierung sind daher Vorteilhaft, jedoch nicht unbedingt erforderlich.

Methodik

Dieses latente Steuern Seminar enthält Präsenzunterricht mit ausführlichen Fallstudien, die darstellen, wie latente Steuern nach IFRS (IAS 12) gebildet werden. Darüber hinaus wird anhand zahlreicher Fallbeispiele der Unterschied zwischen Handels-, Steuer- und IFRS-Bilanz ausgewiesen.

Ergänzende Hinweise

Im Seminarpreis sind Tagungsgetränke und Mittagessen enthalten.

Fakten

Gesamtdauer: 2 Tage

09:00 - 17:00 Uhr

1,880.20 € inkl. MwSt.

Behandelte Standards:

IAS 12, IFRS 9

Berater

 Jutta Roller

Jutta Roller

0800 / 775 775 075

 Christina Schnell

Christina Schnell

0800 / 775 775 075

Inhouse Seminar

Dieses Seminar bieten wir Ihnen auch firmenintern an.

Termine & Orte

Düsseldorf

11.09.2019 - 12.09.2019

Gebühr: 1.880,20 € inkl. MwSt.

Köln

10.10.2019 - 11.10.2019

Gebühr: 1.880,20 € inkl. MwSt.

Hamburg

09.12.2019 - 10.12.2019

Gebühr: 1.880,20 € inkl. MwSt.

München

13.01.2020 - 14.01.2020

Gebühr: 1.880,20 € inkl. MwSt.

Köln

22.04.2020 - 23.04.2020

Gebühr: 1.880,20 € inkl. MwSt.

Frankfurt

09.06.2020 - 10.06.2020

Gebühr: 1.880,20 € inkl. MwSt.

Stuttgart

17.08.2020 - 18.08.2020

Gebühr: 1.880,20 € inkl. MwSt.

München

07.10.2020 - 08.10.2020

Gebühr: 1.880,20 € inkl. MwSt.

Hamburg

21.10.2020 - 22.10.2020

Gebühr: 1.880,20 € inkl. MwSt.

Düsseldorf

03.11.2020 - 04.11.2020

Gebühr: 1.880,20 € inkl. MwSt.